KLS MARTIN MarSeal

Die Weltneuheit MARSEAL von KLS MARTIN ist ein Beitrag zu mehr Nachhaltigkeit und Ökologie im Medical Design. Medizinische Kombi-Instrumente, die sowohl Schneiden als auch Koagulieren (Blut stillen) können, wurden bis dahin nur einmal benutzt (single use) und dann weggeschmissen. MARSEAL kann hingegen steril aufbereitet und 50 bis 100 mal wiederverwendet werden. Es wird in der offenen und der minimal invasiven Chirurgie (MIC) eingesetzt.

Beim Einsatz wird das Gewebe mit der Spitze erfasst, mit Strom versiegelt und mit einer innenliegenden Schneide durchtrennt. Nach dem Zufassen wird der Hebel verriegelt und erst dann der Drücker für die Schneide freigegeben. Entwicklung und Design des Instruments waren daher technologisch durchaus anspruchsvoll.

Mit dem Instrumentenbauer von KLS MARTIN wurde die Kinematik des Systems weiterentwickelt. Der Griff hat eine hälftig abnehmbare Griffschale, um alle inneren Elemente gut reinigen zu können. Sie wird mit einem Federclip gehalten und ist beim Reinigen leicht abzuziehen. Das Vorderteil kann komplett abgenommen und weiter zerlegt werden. Durch einfaches Betätigen der zwei oberen Druckknöpfe wird die Verrastung gelöst.

Beim Medical Design des Instruments wurden weiche, fließende Formen bevorzugt.  Ein hoher Stellenwert entfiel neben den technischen Funktionen auf eine ergonomische Ausgestaltung des Betätigungsablaufs, welche den unterschiedlich großen Händen der operierenden Mediziner*innen bestmöglich gerecht wird.

Projekt
Chirurgisches Kombi-Instrument

Leistungen
Produktdesign, konstruktive Details, CAD-Daten für die Fertigung der Kunststoffteile

Abmessungen
49 x 14 x 4 cm

Jahr
2008